Dibiasi, Klaus

Dibiasi, Klaus

▪ Italian athlete
Dibiasi also spelled  Di Biasi 
born Oct. 6, 1947, Solbad Hall, Austria
 
 Austrian-born Italian diver who dominated the platform event from the late 1960s to the mid-1970s, winning three Olympic gold medals. He was the first Italian to win a gold medal in a swimming or diving event.

      Dibiasi was coached by his father, Carlo Dibiasi, the Italian springboard champion from 1933 to 1936. He followed a strenuous training program, practicing 130 to 150 dives, six days a week. At the 1964 Olympic Games in Tokyo, he won a silver medal in the platform competition. At the 1968 Games in Mexico City, Dibiasi won his first gold medal in the platform. In 1972 (Munich) and 1976 (Montreal), he successfully defended his Olympic title, becoming the first athlete to win a diving event at three consecutive Games. He also won two European championships (1966, 1974) and two world championships (1973, 1975). Although Dibiasi's specialty was the platform, he also competed in the springboard event, garnering a silver medal at the 1968 Olympics and winning the European championship in 1974.

* * *


Universalium. 2010.

Нужна курсовая?

Look at other dictionaries:

  • Dibiasi — Klaus Dibiasi (* 6. Oktober 1947 in Hall in Tirol) ist ein ehemaliger italienischer Kunst und Turmspringer, der in Österreich geboren wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Sportliche Erfolge 2.1 Olympische Sommerspiele …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Dibiasi — (* 6. Oktober 1947 in Hall in Tirol) ist ein ehemaliger italienischer Kunst und Turmspringer, der in Österreich geboren wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Sportliche Erfolge 2.1 Olympische Sommerspiel …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Dibiasi — Klaus Dibiasi, né le 6 octobre 1947 à Hall in Tirol en Autriche, est un ancien plongeur italien. En quatre participation aux Jeux olympiques, Dibiasi a remporté trois titres olympiques sur l épreuve de plateforme à 10 mètres,… …   Wikipédia en Français

  • Klaus Dibiasi — (born October 6, 1947) is a former diver from Italy, who competed in four consecutive Summer Olympics for his native country, starting in 1964. He dominated the platform event from the late 1960s to the mid 1970s, winning a total number of three… …   Wikipedia

  • Robert David Webster — (* 25. Oktober 1938 in Berkeley, Kalifornien) ist ein ehemaliger US amerikanischer Wasserspringer, der zweimal Olympiasieger im Turmspringen wurde. Er gewann seinen ersten College Wettbewerb, als er an einem College in Kalifornien war, das keine… …   Deutsch Wikipedia

  • Adlerz — Erik Willam „Loppan“ Adlerz (* 23. Juli 1892 in Stockholm; † 8. September 1975 in Göteborg) war ein schwedischer Wasserspringer. Adlerz nahm zwischen 1908 und 1924 vier Mal an Olympischen Spielen teil und wurde bei den Olympischen Spielen 1912 in …   Deutsch Wikipedia

  • Clarence Elmer Pinkston — Medaillenspiegel Turmspringen  Vereinigte Staaten Olympische Sommerspiele Gold …   Deutsch Wikipedia

  • Dimitri Sautin — Dmitri Iwanowitsch Sautin (russisch: Дмитрий Иванович Саутин, * 15. März 1974 in Woronesch) ist ein russischer Wasserspringer. Er nahm an fünf Olympischen Spielen teil und gewann acht olympische Medaillen, mehr als jeder andere Wasserspringer.… …   Deutsch Wikipedia

  • Dmitri Sautin — Dmitri Iwanowitsch Sautin (russisch: Дмитрий Иванович Саутин, * 15. März 1974 in Woronesch) ist ein russischer Wasserspringer. Er nahm an fünf Olympischen Spielen teil und gewann acht olympische Medaillen, mehr als jeder andere Wasserspringer.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gregory Efthimios Louganis — Gregory „Greg“ Efthimios Louganis (* 29. Januar 1960 in El Cajon) ist ein ehemaliger US amerikanischer Wasserspringer und mehrmaliger Olympiasieger und Weltmeister. Geboren als Kind minderjähriger Eltern, einer schwedischen Mutter und eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”