Dithmarschen

Dithmarschen

▪ historical region, Germany
Danish  Ditmarsken 

      area on the west coast of the Jutland peninsula between the Eider and Elbe rivers, now included in the Land (state) of Schleswig-Holstein, Germany, but down to 1866 a semi-independent territory under the king of Denmark. First mentioned in the 9th century, Dithmarschen was then one of the three Saxon districts north of the Elbe. In 1144 the ruling count was killed in a popular rising, and, after a dispute between the Duke of Saxony and the Archbishop of Bremen, Dithmarschen passed to the latter.

      In 1434 the federated parishes created a central judiciary that developed into an administration by 48 regents, and in 1447 the customary laws were codified. In 1473 the Holy Roman emperor Frederick III enfeoffed Christian I of Denmark with Dithmarschen, but the Danish kings' attempts to make good this grant ended in humiliating defeat at Hemmingstedt (February 1500). In 1580 the province was divided into royal South Dithmarschen and ducal (Gottorp) North Dithmarschen; these districts remained even when in 1773 the whole territory fell to the king of Denmark. In 1867 Dithmarschen, together with Schleswig and Holstein, became Prussian.

* * *


Universalium. 2010.

Нужна курсовая?

Look at other dictionaries:

  • Dithmarschen —   District   Country …   Wikipedia

  • Dithmarschen — (Ditmarsen, »deutsche Marschen«), eine der vier Landschaften des ehemaligen Herzogtums Holstein, zwischen Elbe, Nordsee, Eider und Gieselau, hat ein Areal von 1354 qkm (24,6 QM.) mit (1900) 86,041 Einw. Sie besteht etwa zur Hälfte aus fruchtbarem …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dithmarschen — Dithmarschen …   Wikipédia en Français

  • Dithmarschen [1] — Dithmarschen, der westlichste Theil des Herzogthums Holstein, von der Elbe, Nordsee u. Eider begrenzt, durch starke Dämme gegen Überschwemmung gesichert; 231/2 QM., 66,500 Ew.; zerfällt in zwei Theile (Landschaften) Norder u. Süder D., deren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dithmarschen [2] — Dithmarschen (Gesch.). Die D. gehören zu den Niedersachsen. Zur Zeit Karls des Großen wurden sie von Albion regiert, der an Wittekinds Kriege gegen Karl den Großen Theil nahm. Gegen Ende des 8. Jahrh. machten christliche Priester aus Bremen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dithmarschen — (auch Ditmarsen), der westlichste Teil des Hzgt. Holstein, an der Nordsee, zwischen den Mündungen der Elbe und Eider, geteilt in die Kr. Süder D. (Kreisstadt Meldorf) und Norder D. (Kreisstadt Heide). Seit 936 zur Grafsch. Stade, seit 1062 dem… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dithmarschen — Dithmarschen, Ditmarsen, Theil des dän. (zum deutschen Bund gehörigen) Herzogthums Holstein, aus fruchtbarem Marschlande bestehend, zwischen Elbe, Eider, Nordsee und der Westermarsch gelegen, durch starke Dämme gegen Ueberschwemmungen gesichert,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Dithmarschen — Friedrichskoog/Trischendamm Dithmarschen ist eine Region und ein Kreis in Schleswig Holstein zwischen Nordsee, Eider, Elbe und Nord Ostsee Kanal. Die Grenzen bestehen seit dem Mittelalter. Dithmarschen wird traditionell als eine (ehemalige) freie …   Deutsch Wikipedia

  • Dithmarschen — Dịth|mar|schen; s: 1. Landschaft an der Westküste von Schleswig Holstein. 2. Landkreis in Schleswig Holstein. * * * Dithmarschen   [ dit , auch diːt ],    1) Kreis in Schleswig Holstein an der Westküste zwischen den Mündungstrichtern von Eider… …   Universal-Lexikon

  • Dithmarschen Krankheit — (Marschkrankheit), im Dithmarschen, auch in Pommern u. Holstein seit 1785 endemische Krankheit, wird für ein eigenthümliches, durch endemische Schädlichkeiten, Sumpfausdünstungen etc. entstandenes Leiden gehalten. Symptome: rheumatische u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”